Denkmalschutzpreis Mestlin

Preis für Denkmalschutz: Silberne Halbkugel
Foto: Axel Hindemith, Lizenz: Creative Commons by-sa-3.0 de

Aus der Pressemitteilung (Deutsches Nationalkomitees f. Denkmalschutz):
Verleihung des Deutschen Preises für Denkmalschutz 2017 mit Bekanntmachung der Preisträgerinnen und Preisträger und Preisverleihung am 13. November 2017 in Basel

Mittwoch, 23. August 2017

Das Präsidium des Deutschen Nationalkomitees für Denkmalschutz verleiht in diesem Jahr zehn Persönlichkeiten und Personengruppen, die sich in besonderem Maße um die Erhaltung des baulichen und archäologischen Erbes verdient gemacht haben, den Deutschen Preis für Denkmalschutz.

Der Deutsche Preis für Denkmalschutz ist die höchste Auszeichnung auf diesem Gebiet in der Bundesrepublik Deutschland. Die Auszeichnung kann in folgenden Kategorien verliehen werden: Der Karl-Friedrich-Schinkel-Ring, die Silberne Halbkugel, der Journalistenpreis und der Internetpreis.

Die Silbernen Halbkugeln erhalten:
Trier Gesellschaft e.V. (Rheinland-Pfalz)
Förderverein Hofgestüt Bleesern e.V. (Sachsen-Anhalt)
Denkmal Kultur Mestlin e.V. (Mecklenburg-Vorpommern)
Forschungsstelle Glasmalerei des 20. Jahrhunderts e.V. (Nordrhein-Westfalen)
Verein zur Erhaltung der Geraer Höhler e.V. (Thüringen)
Manfred Kegel (Sachsen)

Den Journalistenpreis erhalten:
Ralph Baudach, Norddeutscher Rundfunk
Jens Arndt, Rundfunk Berlin-Brandenburg
Maya Kristin Schönfelder, Rundfunk Berlin-Brandenburg

Den Internetpreis erhält:
André Winterwitz (www.rottenplaces.de)

Der Karl-Friedrich-Schinkel-Ring wird in diesem Jahr nicht vergeben.

Zusammenfassende Begründung für Mestlin:

Denkmal Kultur Mestlin e. V. (Mecklenburg-Vorpommern)
für sein langjähriges Wirken in einer strukturschwachen, ländlichen Region – ehemaliges DDR-Musterdorf – mit dem er nicht nur das bauliche Erbe sicherte und instand setzte, sondern vor allem die Nutzbarmachung und den Kulturbetrieb in den Fokus stellte. Mit diesem ganzheitlichen Einsatz – stets in enger Abstimmung mit der Denkmalpflege – hat der Verein einen Leuchtturm unter den Denkmalobjekten aus der DDR-Zeit geschaffen.

Die komplette Pressemitteilung finden Sie unter diesem Link:

http://www.dnk.de/aktuelles/n2399/?beitrag_id=1561

Als planendes und bauleitendes Büro für die denkmalgerechten Sanierungsarbeiten während der letzten fünf Jahre freuen wir uns mit dem Verein Denkmal Kultur Mestlin e.V. über diese schöne Anerkennung! Wir können nur betonen, daß wir die Zusammenarbeit mit dem Verein und der Denkmalpflege des Landes immer als sehr zielorientiert und kooperativ erlebt haben.

Wir hoffen, daß der Preis die Wirkung hat, die sich der Verein wünscht: dass möglichst bald weitere Förderungen für die Sanierung – besonders auch auf Landesebene – bereitgestellt werden.

Burkhard Schwarz

Nachtrag am 13.11.2017:
Frau Claudia Stauß hat den Preis in Basel für den Verein Denkmal Kultur Mestlin e.V. entgegen genommen.

Das sagt die Presse dazu

Nachtrag am 10.05.2018:
Nach der Zusage einer Förderung einiger weiterer Brandschutzmaßnahmen wurde nun auch die Förderung der umfangreichen Sanierung der letzten Terrassenanlage in Aussicht gestellt. Damit könnte nun auch die Treppenanlage vor dem Großen Saal saniert werden.

> Unser Beitrag von 2016